Unternehmen

„...Glück bedeutet mit einfachsten Mitteln weder Schmerz im Körper noch Erschütterung in der Seele zu empfinden...“

Überzeugt vom einfachen Ansatz des griechischen Philosophen und Namensgebers Epikuros steht das Zentrum für Gesundheit auf den drei wichtigsten Säulen des Wohlbefindens – Bewegung, Bildung und Ernährung.

Unser Ziel ist es in diesen Bereichen mit qualitativ hochwertigen patientenorientierten Angeboten die größtmögliche Hilfe zur Selbsthilfe für die Besucher unseres Hauses zu ermöglichen. Dabei bewegt sich Epikur ausschließlich ambulant präventiv, kurativ und rehabilitativ. Wir verstehen uns als „Gesundheitslotse“ zum individuellen Wohlbefinden.

Standortentwicklung

Der Kurort Bad Liebenwerda mit Peloidbetrieb hat ca. 10.500 Einwohner. Die traditionsreich stationäre Rehabilitations- und die Psychotherapeutische Klinik wurde durch Epikur um ein breitgefächertes Angebot im ambulanten Bereich erweitert. Mit der Eröffnung des Epikur Zentrum für Gesundheit am 5. März 2005 im Verwaltungsgebäude von REISS Büromöbel GmbH Südring 6 zieht ein weiterer Magnet täglich ca. 400 Menschen in die Kurstadt.

Das Angebot von Epikur bietet der Stadt mit seinem resultierenden Alleinstellungsmerkmal eine Besonderheit, die im Elbe-Elster-Kreis einzigartig ist.

Von ursprünglich 20 m² ist mit dem Angebot auch der räumliche Bedarf auf nunmehr 2 Etagen gewachsen. Mit dem steten Um- und Ausbau der Epikur-Räumlichkeiten werden regionale Untenehmen beauftragt, die auch beim Blick in die Zukunft weitere Aufträge erhalten werden.


Gesundheitspolitische Aspekte

Epikur arbeitet als individueller Gesundheitslotse im Elbe-Elster-Kreis in gesundheitsrelevanten Politik- und Lebensbereichen wie Bildung, Arbeit, Wohnen, Ernährung, Familie und Freizeit. Wir setzen auf Prävention, innovative Konzepte wie die mobile geriatrische Rehabilitation, mit Fachkompetenz patientennah entwickelt. Weitere Projekte zur nachhaltigen Sicherung sportlicher Aktivitäten sind beispielsweise der Gesundheitssportverein Epikur e.V. mit derzeit 150 Mitgliedern sowie dessen Angebot von Funktionstraining und Rehasport.

Die "indirekte Gesundheitspolitik" von Epikur wird sich neben dem eigentlichen Gesundheitssystem auf die Volksgesundheit stärker auswirken.


Personal im Focus der Arbeitsmarktpolitik

Seit der Eröffnung im März 2005 mit zwei ausgewählten qualifizierten Angestellten ist es Epikur gelungen, eine Vielzahl von Arbeitsplätzen für die Region am Standort zu schaffen. Ein Augenmerk legt das Unternehmen dabei auch auf benachteiligte Gruppen wie junge Frauen und Mütter sowie Behinderte.

So arbeitete Epikur 2006 und 2007 bei der Auswahl der Mitarbeiter zum Beispiel eng mit „Fair“, dem Programm für junge Frauen und Mütter der Region sowie mit dem Arbeitsamt Bad Liebenwerda zusammen.

Epikur bietet Praktikanten, Schülerinnen und Schülern sowie Auszubildenden die Möglichkeit, sich mit Hilfe von Praktika am Arbeitsmarkt zu orientieren.

Aktuell beschäftigt Epikur 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zwei der o. g. Stellen sind Behindertenarbeitsplätze. 16 der o. g. Stellen sind Arbeitsplätze für junge Frauen und Mütter.


Wirtschaftspolitische Aspekte

Für den Arbeitsmarkt und mit der Kaufkraft der Besucher als potenzielle Kunden der Geschäfte in der Stadt leistet Epikur prozesspolitische Beiträge für Bad Liebenwerda. Auch wettbewerbspolitisch bietet das Unternehmen mit seinem Alleinstellungsmerkmal für die Kurstadt einen zusätzlichen positiven Faktor im Vergleich unter den Kurstädten.

Auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Sie helfen uns dabei, unsere Dienste besser anbieten zu können und diese zu verbessern. Sie moechten mehr über Cookies erfahren und wie Sie diese löschen können Datenschutzerklärung.

  Ich akzeptiere die Cookies dieser Seite.
EU Cookie Directive Module Information